Startseite
Produktinfo
Frage & Antwort
Bestellung
Datenschutz

(C) 1988 - 2019:
Dieter Arnold,
Albrecht-Dürer-Str. 38
79331 Teningen
 

 





Datenschutz aller Kundendaten des Programmes Klassendatei 2001

Um das Programm zu verschicken und um die Registrierdaten zu erstellen, muss ich natürlich die Adressdaten der Kunden speichern.
Das geschieht auf einem einzigen PC, dessen Zugang nur ich, Dieter Arnold, habe und zwar auch nur mit einem nur mir bekannten Passwort.
Zusätzlich sind die Daten natürlich noch auf einer externen Festplatte gespeichert, die ebenfalls nur mir zugänglich ist.
Die Daten der Kunden werden von mir nie an Dritte weitergegeben.
Sie als Kunde können jederzeit von mir verlangen, dass ich Ihre Daten (Name, Adresse, E-Mail-Adresse, evtl. Telefon-Nr.) lösche. Dann bin ich
allerdings auch nicht mehr in der Lage, Ihnen auf Anfragen antworten zu können.


Datenschutz der Schülerdaten innerhalb des Programmes Klassendatei 2001

Für die KLASSENDATEI bestanden von Anfang an und bestehen bis jetzt strenge Reglementierungen was den Schutz aller Schülerdaten betrifft.
Sowohl die persönlichen Daten als natürlich auch alle Noten und alle Arbeits- und Test-Daten werden nur verschlüsselt abgespeichert.
Nur mit Hilfe des Original-Programmes KLASSENDATEI können Sie auf die Schülerdaten zugreifen.
Zum Schutz vor unbefugtem Zugriff oder gar unbefugten Änderungen (z. B. Noten!) muss jeder Anwender nach der Installation der KLASSENDATEI
einen Butzernamen und ein Passwort wählen. Nur damit kann die Lehrperson auf ihre von ihr selbst eingegebenen Daten zugreifen, sie ergänzen oder verändern.

Von Anfang an habe ich die KLASSENDATEI so angelegt, dass man nicht die Datensätze zum Beispiel aus den Schulverwaltungsprogrammen des
Schulsekretariats importieren kann. "Leider" also muss jeder Anwender der KLASSENDATEI anfangs einmal seine Schülerdaten (Klasse, Name, evtl. Adresse, Telefon-Nr....)
selbst eingeben. Damit hat jeder Anwender aber auch die Sicherheit, dass er nicht (aus Versehen) zusätzliche Daten importiert hat, die für die Bewältigung
seiner Aufgabe als Lehrerin oder Lehrer nicht notwendig und nicht erlaubt sind und daher nicht von ihm gespeichert werden dürfen.

Auch wenn mehrere Personen im Haushalt oder im Lehrerzimmer das selbe Programm KLASSENDATEI verwenden, kann die einzelnen Lehrperson
nur auf die eigenen Daten zugreifen - siehe oben: Benutzername und Passwort. Deshalb ist es also notwendig, diese Zugangsdaten vertraulich zu behandeln,
ähnlich wie die PIN für die Bankkarte.

Viele Lehrpersonen speichern ihre Daten aus der KLASSENDATEI zusätzlich auf einem Stick ab, um zum Beispiel in der Schule damit weiter zu arbeiten,
z. B. Noten einzugeben. Selbst wenn dieser Stick verloren ginge und in falsche Hände fiele, kann man damit nicht einfach die Daten lesen.
Sie sind verschlüsselt abgespeichert und können, wie oben beschrieben, nur mit dem Original Computerprogramm, mit Benutzername und Passwort gelesen werden.

Da also die KLASSENDATEI die größtmögliche Datensicherheit bietet, hat die Lehrerin und der Lehrer die Gewähr, dem Datenschutz voll zu genügen!
Jeder Anwender sollte immer wieder Sicherungskopien (auf Stick, CD, Diskette, Festplatte...) anlegen, um bei einem System-Absturz oder... die Noten- und
Schülerdaten zur Verfügung zu haben. Diese Sicherungskopien gehen einfach aus dem Programm heraus per Klick und können ebenso wieder eingelesen werden.
Wie gesagt: immer nur mit Benutzername und Passwort.

Dieter Arnold, 79331 Teningen